Die Championsleague der Datensynchronisation – zielmarktübergreifendes GDSN Rollout im Handel

Der Austausch und die Synchronisation von qualitativ hochwertigen Artikelstammdaten gewinnt im Zeitalter der Digitalisierung zunehmend an Bedeutung. Ohne eCommerce geht es heute einfach nicht mehr. Und gerade der Fernabsatz von Produkten ist streng reguliert. Das gilt insbesondere für Lebensmittel. Alle Angaben, die ein Hersteller auf Basis von EU-Verordnungen auf seinen Produktverpackungen ausweisen muss, werden auch in Online Shops benötigt, da der Endkunde den Artikel eben nicht physisch in die Hand nehmen kann, aber trotzdem umfassend über Inhaltsstoffe, Nährwerte, Allergene, etc. informiert werden muss.

Datenquelle ist die Industrie

Es liegt also im Interesse der Hersteller, dass die Händler hier korrekte und zuverlässige Stammdaten nutzen. Es ist ebenfalls von Interesse, dass die Produkte ansprechend präsentiert werden. Hierfür sind hochwertige Produktinformationen, Bilder und auch Marketingtexte notwendig. Hersteller, die ihre Markenstrategie konsistent bis in die Online Shops verfolgen, sind hier in der Pflicht, dem Handel die benötigten Informationen zur Verfügung zu stellen. Nur so können die Hersteller Einfluss darauf nehmen, wie Ihre Marken im eCommerce wahrgenommen werden. Und dies führt letztlich sowohl für die Hersteller als auch für den Handel zu Umsatzsteigerungen.

Im Umkehrschluss bedeutet dies für den Handel, dass eine Strategie gefunden werden muss, um diese Informationen zu empfangen und zu nutzen. Es ist klar, dass manuelle Prozesse hierbei völlig unzureichend sind. Die Lösung ist der automatisierte, elektronische Austausch von standardisierten Artikelstammdaten durch das GDSN (Global Data Synchronization Network).

Der Weg zur nationalen Meisterschaft

Start small – think big! Händler, die international aufgestellt sind, müssen letztlich das Ziel verfolgen, die GDSN Nutzung auf alle Zielmärkte auszudehnen, damit sämtliche Länderorganisationen die Vorzüge von industriegenerierten, hochwertigen Artikeldaten ausschöpfen können. Ziel muss also die globale Synchronisation von Artikelstammdaten sein.

Um jedoch „ins internationale Geschäft“ zu kommen, muss erst einmal die nationale Meisterschaft erreicht werden. Wenn die Datensynchronisation für einen Zielmarkt erfolgreich umgesetzt ist, qualifiziert sich eine „Mannschaft“ für die Teilnahme an der Championsleague: Die globale Datensynchronisation.

In der Championsleague steigen die Anforderungen

Zurzeit unterstütze ich einen führenden deutschen Händler im GDSN Deployment für einen weiteren Zielmarkt. Und musste hierbei erfahren, wie unterschiedlich die Anforderungen doch sein können. Die Erfahrungen aus der „Bundesliga“ sind zwar essentiell, können in der „Championsleague“ aber leider nicht 1:1 umgesetzt werden.

Das Stadion muss vergrößert werden (IT Infrastruktur, landesspezifisches GDSN Mapping), die Mannschaft verändert sich und muss das perfekte Zusammenspiel lernen (MDM Organisation), die Regeln werden international anders ausgelegt (anderes GDSN Community Profile, abweichende Nutzung von GDSN Attributen) und die „Gegner“ sind andere (landesspezifischer GDSN Datenpool, B2C Portal).

Die gute Nachricht ist: Es handelt sich immer noch um das gleiche Spiel! Und da die nationale Meisterschaft ja schon gewonnen ist, müssen jetzt schließlich neue Herausforderungen her.

Sind Sie neugierig geworden, wie Sie auch in der Championsleague erfolgreiche Datensynchronisation implementieren können? Sind Sie reif für den Titel? Dann kontaktieren Sie mich gerne.